Teehaus

Sich in Karlsruhe wie in Japan fühlen? Das funktioniert prima bei einem Besuch im Zoologischen Stadtgarten, denn dort gibt es schon seit 1913 den Japangarten, welcher jedes Jahr größer wird.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Karlsruhe hat schon in der Vergangenheit traditionelle Teezeremonien (diese können in Japan von 30 Minuten bis zu 7 Stunden andauern) veranstaltet und dadurch kam der Wunsch auf, ein Teehaus im Japangarten zu bauen. Im Juli 2017 begannen die Bauarbeiten und im Mai 2018 konnte es schon eröffnet werden. Dies ist unter anderem dem großzügigen Nachlass von Frau Gertrud Mowitz, in Höhe von 300.000 Euro, zu verdanken.

Der gebürtige Japaner Prof. Kazuhisa Kawamura, lebt in Köln und ist als Architekt tätig. Er wurde engagiert um diesen Wunsch in die Wirklichkeit umzusetzen. Das Teehaus wurde im japanischen Sinne errichtet, auch wenn einige Faktoren angepasst wurden. Zum Beispiel konnte Herr Kawamura es moralisch und ästhetisch nicht vertreten, die Baumaterialien aus Japan zu importieren und so wurden die örtlichen industriell hergestellten Holzmaterialien verwendet, sowie Schindel für das Dach und Lehm als Wandmaterial. Er verbindet somit die japanische Bauweise mit der hiesigen Baukultur.

Das Gebäude ist insgesamt 35 qm groß, und der eigentliche Teeraum umfasst sechs Tatamis (rund zehn qm), dies sind Reisstrohmatten mit denen traditionell die Fußböden belegt sind. Zusätzlich wurde ein weiterer Raum hinzugefügt, der bei den Teezeremonien als „Zuschauerraum“ fungieren kann.

Wer sich also für Japan interessiert oder gerne mehr über die Teezeremonien erfahren möchte, sollte am besten bei einer geplanten Führung mitmachen. Die ersten drei Teezeremonien unter Leitung einer ausgebildeten Teemeisterin oder eines ausgebildeten Teemeisters finden am 26. Mai 2018, 23. Juni 2018 sowie am 4. August 2018 jeweils um 15 Uhr statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine verbindliche Anmeldung unter der Telefonnummer 0721/133-6701 oder per E-Mail (gba@karlsruhe.de) notwendig.

Wer aktiv an der Zeremonie teilnehmen und im Teeraum einen der insgesamt acht Plätze einnehmen möchte, zahlt 15 Euro. Zuschauer (maximal acht Personen) sind mit acht Euro dabei. Das Gartenbauamt informiert über eine Zusage per Telefon oder E-Mail. Der Teilnahmebeitrag ist dann vor Ort beim Teehaus im Japanischen Garten zu bezahlen. Für den Zugang zum Teehaus muss zudem eine Eintrittskarte in den Zoologischen Stadtgarten gekauft werden.

Ansonsten ist auch einfachso ein Besuch im Japangarten sehr lohnenswert, denn dort kann man unter duftenden Bäumen hervorragend zur Ruhe kommen.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein