Cocktail-Kurse, Gin-Tastings und Rote-Beete-Schnaps

Erfrischende Vielfalt im Karlsruher Spirituosengeschäft Nick & Nora

die Genusswelt erleben

Vanessa

Ausgewählte Rum-, Whisky- und Ginsorten reihen sich nebeneinander in den Regalen. Hinter der Verkaufstheke hängt eine Postkarte mit der Aufschrift „You are the gin to my tonic“. Daneben stapeln sich Bücher über Spirituosen: „Cocktails“ steht neben „Die große Welt der Getränke“. Besucher merken schnell, dass hinter „Nick & Nora“ mehr steckt als der Verkauf von Alkohol. Viel mehr: Es geht um Leidenschaft, Liebe zum Produkt und Qualität. All das möchte Inhaber Sven Brunner seinen Kunden weitergeben.

Originelle Geschenkideen

„Es gibt in Karlsruhe zwar Whisky-Läden oder Tabak-Läden, die Whisky verkaufen, aber keinen Laden, der rund um Spirituosen, Cocktails und Shaker alles anbietet, was es sonst nicht lokal zu kaufen gibt.“ Das wollte Sven Brunner ändern. Neben einer großen Auswahl an guten Hochprozentigen, verkauft er Limonaden, Sirups, Cocktail Bitters und das passende Werkzeug – vom Shaker bis hin zu ausgefallenen Gläsern und Bechern.

 „Unsere Kunden sind Menschen so ab 25 Jahren, die es auch zu schätzen wissen, für ein gutes Produkt mal ein bisschen mehr auszugeben. Außerdem werden bei uns viel und gerne Geschenke gekauft“, so Brunner. Kein Wunder, denn neben Gin aus Karlsruhe oder dem Saarland, Rum aus Jamaica, Trinidad, Barbados oder Guatemala und Rote-Beete-Schnaps, stehen auch Whisky-Sets mit Gläsern und Karaffe oder Getränke zum Mischen wie 25 unterschiedliche Tonic Water – aus Deutschland, Spanien, England und Chile, in den Regalen und Vitrinen.

Vom Roman zum eigenen Laden

Doch woher stammt eigentlich der Name des Ladens? Nick & Nora Charles sind die beiden Hauptfiguren aus dem Roman und der Film-Reihe „Der Dünne Mann“ von 1934 bis 1947. „Der Film hat uns imponiert. Das Paar trinkt gerne – aber immer mit Genuss“, so Brunner. Unter anderem war die Gastfreundschaft des Paares, aber auch das gepflegte Trinken auswärts und an der eigenen Bar die Inspiration dafür, den Laden nach ihnen zu benennen – denn hier würden Nick & Nora alles finden für ihre Hausbar, vom Gin, über den Cocktail-Shaker bis hin zum passenden Glas.

Nick & Nora

Am meisten verkauft Brunner derzeit übrigens Gin. In allen Varianten. Gin aus Karlsruhe ist ein beliebtes Mitbringsel. Selbst hat er jedoch kein Lieblingsprodukt: „Ich mag die Vielfalt an Nick & Nora, dass man hier alles findet“. Auch bei den besten Bars von Karlsruhe kann er sich nicht festlegen. „Ich gehe jedes Mal in eine andere Bar. Die einen haben super Cocktails, die anderen ein tolles Ambiente.“

Mitarbeiter Lennard Geist hingegen hat einen Favoriten im Laden. Denn er verkauft sein eigenes Produkt hier: Die Gin-Seife. „Ich habe die Seife mit einem Freund zusammen entwickelt. Die Seife soll die Aromen des Gins einfangen und das Design an eine Ginflasche erinnern. So hat man ein schickes Accessoire fürs Bad“, erklärt er seine Idee.

Alt ist das neue Neu

Bei der Einrichtung bewies Brunner Liebe zum Detail. Das Inneninventar des Goldschmiedes, dem der Laden zuvor gehörte, funktionierte Brunner ganz einfach um. Er ergänzte die bestehenden Stücke um ausgewählte Möbel aus längst vergangenen Zeiten, darunter eine Verkaufsvitrine von 1920 aus Wien und alte Metall-Regale von Hans Rehn aus Stuttgart, einem der bedeutendsten Schreibwaren- und Büromöbel-Händler der Stadt. „Ich habe versucht, auf Plastik und Kunststoff zu verzichten, es besteht alles nur als Glas, Metall und Holz. Das sind auch die Materialien, mit denen zum Beispiel die Fässer hergestellt werden, in denen Whisky und Rum reifen“, erklärt Brunner.

Nachhilfe beim Meister der Spirituosen

Doch Nick & Nora ist viel mehr als nur ein Spirituosen-Laden. „Neben dem normalen Verkauf machen wir noch Tastings, momentan vor allem Gin-Tastings sowie Verkostungen mit den Herstellern, bei denen die Kunden die Produkte ausprobieren und kennenlernen können und erfahren, welche Cocktails man damit zubereiten kann.“ Mit der neuen Reihe „Der kleine Freitag“  entführt Brunner seine Gäste einmal im Monat an einem Donnerstag in seine Welt. Jeder Termin steht unter einem speziellen Motto – das kann eine bestimmte Spirituose, wie Gin, Rum oder Tequila, ein Land oder eine Region, eine bestimmte Art von Cocktail oder deren Zubereitung sein. Je nach Programm gibt es passende Drinks zum Ausprobieren. Dazu liefert er interessante Informationen zu Geschichte, Herkunft und Zubereitung. Geplante „Kleine Freitage“ stehen  beispielsweise unter dem Motto „Kubanische Cocktails“, bei dem sich alles rund um  „Cuba Libre“ und „Mojito“ dreht oder  „Gin Basil Smash & Co.“. An diesem Abend verraten Brunner und sein Team, warum dieser unter Barkeepern auch als „Der Fluch des Herrn Meyer“ bekannt ist und wie die Besucher ihn selbst daheim herstellen können. Die Verkostung ist natürlich inklusive.

Werde Hobby-Barkeeper!

Wer selbst sein Talent als Barkeeper ausprobieren möchte, besucht einen Nick & Nora-Cocktail Kurs. Ob einfach aus Interesse, für eine Geburtstagsfeier oder als Junggesellenabschied eignet sich dieser, um einen Überblick zu verschiedenen Spirituosen und Zutaten, deren Herkunft, Herstellung und Besonderheiten zu gewinnen. Am Ende lernen die Teilnehmer auch die professionelle Zubereitung von Cocktails.

In dem Laden in der Karlsruher Weststadt kaufte Sven Brunner einst, als hier noch der Goldschmied werkte, übrigens seinen Ehering. Zufall oder Schicksal? Wir wissen es nicht. Klar ist nur, dass dieser Raum für sein berufliches und privates Lebensglück eine wichtige Rolle spielt. Wahrscheinlich ließ er auch deshalb viele der Schmuck-Vitrinen stehen und ersetzte Ringe und Halsketten kurzerhand durch die edlen Spirituosen.

Nick & Nora sagen Tschüss

"Man soll aufhören, wenn es am Besten ist" mit diesen Worten verabschiedet sich Sven Brunner nach 4,5 Jahren nun am 30. Juni 2018. Doch er geht nicht einfach so. Nein, er lädt Euch alle noch einmal zu sich ein, um gemeinsam mit ihm ein Abschiedsgetränk zu trinken. Auf die Generalprobe am Donnerstag (28.6.18 von 16 - 19 Uhr) folgt die Party am Freitag (29.6.18 von 16 - 22 Uhr). Und wie es sich nach einer richtig guten Party gehört, darf das Katerfrühstück am Samstag (30.6.18 von 10 bis 16 Uhr) natürlich auch nicht fehlen! Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Schaut vorbei, sichert euch bis zu 50% Rabatt beim Ausverkauf und sagt bei einem Abschiedgetränk Tschüss zu Nick & Nora. 

Wir heben das Glas, sagen Tschüss und wünschen Sven alles Gute für die Zukunft.